komplexe Situation unterm Regenbogen

Ich habe von 2004 bis ca. 2014 als Pädagoge mit Jugendlichen gearbeitet (Nachmittagsbetreuung im Kloster St. Stephan in Augsburg – spannender Ort und in der freien Jugendhilfe – Jugend-WGs, Familienhilfe, Eins-zu-Eins).
Ich mag diese Altersgruppe, so anstrengend ich sie manchmal auch finde (vielleicht ist es der „Job“ dieser Altersgruppe, anstrengend zu sein?).

Es war eine Veranstaltung der Friedensbewegung auf dem Königsplatz in Augsburg. Es waren ca. 15 Teilnehmende, man kannte sich, stand im Kreis, unterhielt sich, während zwei Transparente und eine große Regenbohnen-Fahne halbhoch gehalten wurden.
Ich stand am Rand und hörte zu. Gleichzeitig beobachte ich, wie unser Grüppchen auf die wenigen Passanten zu der winterabendlichen Zeit wohl wirkte. Mir fielen mehrere Grüppchen von deutschsprachigen Jugendlichen mit vermutlich arabischen Wurzeln auf, die irgendwie um uns herum zu schleichen schienen.
Die Veranstaltung neigte sich dem Ende zu als plötzlich ein etwa 15-jähriger Junge blitzschnell auf uns zuschoss, die Regenbogen-Fahne an sich riss und genauso schnell war er wieder weg. Drei oder vier andere Jugendlich decken seinen Fluchtweg geschickt ab und ich war wieder mittendrin in meinem vergangenen Sein als Familienhelfer und der pädagogischen Arbeit mit dieser Altersgruppe.
Die verständnislose Empörung in der Gruppe interessierte mich in dem Moment weniger als der Wunsch zu verstehen, warum dieser Raub gewagt wurde. Die anderen packten ihre Sachen und zogen kopfschüttelnd ab – ich blieb einfach da.
Und nach ca. zehn Minuten kamen alle Jugendlichen zusammen und feierten ihren jungen Helden und seine Tat. Vorsichtig näherte ich mich und es entspann sich in etwa folgender Dialog zwischen der Gruppe und mir:

„Entschuldigt bitte, ich bin Frührentner. Früher habe ich als Pädagoge mit Jugendlichen etwa in eurem Alter gearbeitet, im Internat und auf der Straße.
Ich will nicht schimpfen, ich will Euch verstehen, warum habt Ihr die Fahne geklaut?“

„Echt, Alter, Du willst uns nicht anzeigen oder sowas?“

„Nein, ich würde gern einfach mit Euch reden – wenn Ihr nicht wollt, gehe ich einfach weiter“

„Warum willst Du mit uns reden?“

„Weil ich Euch verstehen will. Warum habt Ihr die Fahne denn nun geklaut?“

„Weil sie scheiße ist“

„und warum ist sie scheiße?“

„hör mal Mann, Mann und Frau, das gehört zusammen und alles andere ist echte Scheiße“

Zuhause erst konnte ich die Regenbogenfahne googeln. Der Regenbogen stand ursprünglich für den Frieden zwischen allen Menschen und Völkern. Also eine Völkerfriedensfahne.
Als die LGBT-Bewegung aufkam, wurde noch ein pinkfarbiger Streifen hinzugefügt und fertig war eine irgendwie neue Bedeutung: Frieden zwischen wirklich allen Menschen.
Aber nach ihrer Begründung wurden die Knaben richtig gesprächig, wie wenn sie sich etwas von der Seele reden, weil sie nicht so viele echte erwachsene Zuhörer haben:

„ist echt scheiße, wenn Männer mit Männern und so, das will Gott nicht“

„das ist vollkommen unnatürlich“

„euer Staat ist vollkommen krank“

Wo sie denn herkämen, fragte ich, es waren Jugendliche aus Syrien.

„Bei uns daheim gibt es klare Regeln, das ist gut. Wenn man dagegen verstößt, tut es weh.“
„Genau, keiner stiehlt etwas, wenn einem dafür die Hand abgehackt wird“
„Euer Staat ist viel zu weich mit uns“

Ich dachte nach, betrachtete die Situation aus allen möglichen Blickwinkeln:

  • ich verstand, dass die Friedensbewegten empört waren. Ihnen war etwas für sie Friedenstiftentes entrissen und gestohlen worden.
    Sie taten doch in ihren Augen Gutes: für den Völkerfrieden eintreten.
  • ich verstand die Jugendlichen, die sich provoziert fühlten und die ihren Ärger mit einer Mutprobe verbunden hatten, sie schienen mir zu sagen: hey, wir sind mit Muttermilch aufgezogene Wildpferde, wenn uns keiner Grenzen setzt, drehen wir durch…
    Sie taten doch in ihren Augen Gutes: für Ordnung auf der Welt eintreten.
  • ich verstehe die LGBT-Menschen, die einfach friedlich leben möchten. Sie sehen sich vielleicht sogar als besonderes „Völkchen“, das in Frieden mit allen anderen leben möchte.
    Sie tun in ihren Augen auch Gutes: für den Frieden zwischen allen Menschen eintreten.
  • ich verstehe unseren Staat, der so lange als nur möglich partnerschaftlich-demokratisch handeln und ordnen will und eher auf Verständnis als auf harte Strafen als Abschreckung setzt
    Er tut in seinen Augen auch Gutes, indem er für Eigenverantwortung und Verständnis füreinander eintritt.
  • ich verstehe mich, ich liebte schon als Jugendlicher Koans, d.h. ich grübelte gern über Problemstellungen ohne einfache Lösung. Beispiel für ein Koan, das den Geist durch Betrachtung beruhigen soll, ist: „welchen Ton ergibt das Klatschen mit nur einer Hand?“ (heute würde ich intuitiv antworten: ein Schnipsen?)
    und ich tue in meinen Augen auch Gutes, indem ich bezüglich des „weichen Blicks“ auf komplexe (unlösbar bzgl. Ursache und Wirkung) Situationen und Herausforderungen forsche…

Kreis des SEINs – Круг БЫТИЯ

2018 verstarb mein Vater in meinen Armen. Sein letztes großes Geschenk an mich brachte meine Welt komplett ins Wanken: „fang an zu leben, nicht nur zu träumen!“, schien er mir mit seinem letzten Atemzug zuzuhauchen.

Tief nagender Zweifel fraß sich vier lange tolle beschwerliche unvergessliche Wanderjahre durch meine Eingeweide: „was bedeutet es, ein Mensch zu sein?“ Ich traute mir selbst nicht mehr, weder meinem eigenen Denken, noch meinen Gefühlen.

Es gab Erinnerungen, was ich alles geglaubt und gewollt hatte …
– erzogen von Elternhaus, Schule und Universität
– beeinflusst von Freunden, Umwelt, Kunst und Kultur
– geprägt von meinen eigenen Vorlieben und Erfahrungen.
– immer in einem Kontext der Idee von Ländern und Nationen und der demokratisch-kapitalistischen Leistungsgesellschaft.

В 2018 году мой отец скончался у меня на руках. Его последний великий подарок мне полностью потряс мой мир: «Начинай жить, а не только мечтать!» – казалось, он дышал мне своим последним вздохом.

Долгие четыре года во время путешествия меня мучал вопрос:
„Что значит быть человеком?“ Я больше не доверял ни себе, ни своим мыслям, ни своим чувствам.

В памяти всплывали воспоминания обо всем, во что я верил и чего хотел.
Я размышлял обо всем:
– о моем воспитании, вспоминал школьные годы и университет
– о влиянии моих друзей, окружающей среды, искусства и культуры на меня
– формируется под влиянием моих собственных предпочтений и опыта
– всегда я думал через призму тех развитых стран, которые можно поставить в пример (демократическо-капиталистической меритократии).

Nach meiner spirituellen Ausbildung in den Jahren 1994 bis 1996 (siehe mein Buch „Tödliche Freiheit“ aus dem Jahr 2001) war ich schon einmal ähnlich verzweifelt gewesen.
Damals hatte ich schmerzvoll erkennen müssen, dass ich als junger Mensch nur immer das Gegenteil gemacht hatte von dem, was meine Eltern von mir erwartet hatten.
Ich hatte das für Freiheit gehalten – dabei war es nur der Käfig meiner Eltern „mal minus eins“ gewesen.

После моего духовного обучения в 1994-1996 годах (см. мою книгу „Смертельная свобода“ от 2001 года) я уже пережил подобное отчаяние.
Тогда я с болью осознал, что в юности я делал только противоположное тому, чего от меня ждали родители.
Я думал, что это и есть свобода, но на самом деле это была лишь родительская клетка, которая сдерживала меня.

1996 war die Lösung für mich gewesen, dass ich der demokratisch-kapitalistischen Gesellschaft eine echte Chance gab. Ich wollte eine „gute“ Karriere machen und durch mein Wirken die Welt „besser“ machen.
Und wieder hielt ich mich für frei…
Aber nach 22 Jahren stetem Ringen und Bemühen brach mit dem Tod meines Vaters unerwartet alles einfach auseinander, nichts hielt mehr, nichts stimmte noch.
Da erinnerte ich mich an den „Starken Wanja“, ein Kinderbuch von Otfried Preußler: Wanja war mit leichtem Rucksack durch Russland gewandert, hatte den Menschen am Wegesrand geholfen und viele Abenteuer erlebt, bis er am Schluss seine Frau, seinen Platz und inneren Frieden gefunden hatte.
Ich hatte nichts mehr zu verlieren und wanderte also los.

В 1996 году решение для меня заключалось в том, чтобы дать демократическому капиталистическому обществу реальный шанс. Я хотел сделать „хорошую“ карьеру и своей работой сделать мир „лучше“.
И снова я думал, что свободен…
Но после 22 лет постоянной борьбы и стараний неожиданно все рухнуло. Мой отец умер и теперь ничто уже не держало меня, ничто уже не было правильным…
Тогда я вспомнил детскую книгу „Сильный Ваня“ Отфрида Прейслера: Ваня бродил по России с легким рюкзаком, помогал людям и пережил множество приключений, пока, наконец, не нашел свою жену, свое место в жизни и внутренний покой.
Мне больше нечего было терять и я отправился в путь…

Doch anders als Wanja fiel ich immer tiefer, bis ich mich vier Jahre später in meiner eigenen „alten“ Wohnung wiederfand und vollkommen entkräftet dem Hell- und Dunkelwerden zusah.
All die Erfahrungen in Litauen, Lettland, Russland und Sibirien, Thüringen und das Harz, unterschiedlichste Lebens-Gemeinschaften und letztendlich das eigene Scheitern in einer oberbayerischen Land-WG – was war denn nun eigentlich „wirklich“ richtig und was falsch?
In mir selbst Chaos und um mich herum in der Welt – gefühlt – nicht weniger Chaos … woran sollte ich mich orientieren, mich ausrichten – wo war Licht?

Но, в отличие от Вани, я падал все глубже и глубже, пока я, совершенно измученный, спустя четыре года не оказался в своей собственной „старой“ квартире и не увидел, как свет и тьма исчезают.
Все пережитое в Литве, Латвии, России и Сибири, Тюрингии и горах Гарц, самые разнообразные люди, которые встречались на моем пути… и в конце концов, мой собственный провал в загородной квартире в Верхней Баварии разделяют, что было „на самом деле“ правильно, а что нет?
Хаос повсюду: вокруг в целом мире и внутри меня – ощущаемый – не меньший хаос… на что мне следует ориентироваться, как найти себя – где этот свет в конце туннеля?

Einzig der Sonne vertraute ich noch: seit Milliarden von Jahren geht sie auf und unter. Die Sonne beruhigte mich.
Und da erinnerte ich mich plötzlich an meinen guten alten „Kreis des Seins“.
18 lange Jahre hatte ich an diesem Kreis des Seins herum gebastelt. Ich hatte mich schon mehr als einmal von ihm zu trennen versucht, hatte aber meine Aufzeichnungen nicht entsorgen können.

Единственное, чему я, по-прежнему, доверял – это СОЛНЦЕ: оно восходит и заходит уже миллиарды лет подряд. Только оно успокаивало меня.
А потом, я вдруг вспомнил свой старый добрый „круг бытия“.
Я возился с этим кругом бытия 18 долгих лет. Я не раз пытался отделить себя от него, но так и не смог избавиться от своих записей.

Und oh Wunder – wie wenn es all diese widersprüchlichen Erfahrungen gebraucht hätte – plötzlich passte alles zusammen!
Vom „dir wird es einmal besser gehen“ meines Elternhauses – über das stetige Wachstum als kapitalistische (sozialistische) Kultur  – inklusive des Gefühls „das einzig Stete ist der Wandel“ – bis hin zur (nicht bewertenden) Betrachtung der Natur … kurz alles floss und fügte sich – ohne sich ständig zu widersprechen und auszuschließen – in ein großes geordnetes „sowohl als auch“.
Davon würde ich gern erzählen – und weiß noch nicht wie?

О чудо! Как-будто все эти противоречивые переживания были необходимы!
И только теперь все встало на свои места!
От „ты должен быть лучше, чем мы“ (концепция жизни моих родителей) – до постоянного роста капиталистической культуры – включая ощущение, что „единственная константа – это перемены“, до наблюдения (неоценочный взгляд) за природой… короче говоря, все текло и сочеталось – без постоянного противоречия и исключения себя в этом мире – в одно большое упорядоченное „а также“.
Я бы хотел рассказать вам об этом – но пока не знаю, как?

П.С: Если не считать моего ежегодного признака жизни, здесь было тихо. Путешествие, о котором я здесь рассказывал, подошло к концу. Я снова вернулся домой.
В ближайшем будущем я хотел бы тщательно реорганизовать блог: я больше не буду писать на двух языках. Я буду хранить Россию глубоко в своем сердце. Я благодарен за все, что мне довелось пережить, за все чудесные встречи с замечательными людьми на этом пути. Я всегда буду чувствовать связь.

P.S: Außer meinem jährlichen Lebenszeichen ist es ruhig geworden hier. Die Reise von der ich hier berichtete, hat ihr Ende gefunden. Ich bin wieder daheim angekommen.
In der nächsten Zeit möchte ich den Blog behutsam umbauen: ich werde nicht mehr zweisprachig schreiben. Ich behalte Russland tief in meinem Herzen. Ich bin dankbar für alles Erlebte, für all die wunderbaren Begegnungen mit wunderbare Menschen unterwegs. Ich werde mich immer verbunden fühlen.

Seit ich zurück in Augsburg bin, beziehe ich die Bücher, die ich lese, aus öffentlichen Bücherschränken (im Hofgarten, bei der Flosslände am Lech, im Cafè Himmelgrün und im Durchgang zum Kräutergarten beim Rabenbad). Ich habe das Gefühl, dass „meine“ Bücher so zu mir finden …
Dadurch kam „Der Ring der Kraft“ von Carlos Castaneda (wieder) zu mir. In meiner oben erwähnten spirituellen Ausbildung waren die Lehren des „Don Juan allgegenwärtig – aber nun las ich das Buch nach fast 30 Jahren zum zweiten Mal mit ganz anderen Augen. Etwas in mir drin ging in Resonanz mit dem Lesestoff – am kognitiven Verstehen vorbei…
Ich habe dort vielleicht den „Grund“ gefunden, warum es mir so schwer fällt, das „Unbeschreibliche“ mit Worten auszudrücken! Könnte ich doch malen oder musizieren oder dichten oder mit Holz gestalten oder mich anderweitig künstlerisch ausdrücken?!
Gespräch von C. Castaneda und seinem Lehrer Don Juan – zitiert aus:
C. Castaneda, Ring der Kraft, Fischer Verlag, 1974, S. 141ff, Taschenbuch

„Wenn das Tonal all das ist, was wir über uns und unsere Welt wissen, was ist dann das Nagual?“
„Das
Nagual ist der Teil von uns, der uns ganz unzugänglich ist.“
„Wie bitte?“
„Das
Nagual ist der Teil von uns, für den es keine Beschreibung gibt – keine Wörter, keine Namen, keine Gefühle, kein Wissen.“
Das ist ein Widerspruch, Don Juan. Wenn es nicht gefühlt oder beschrieben oder benannt werden kann, dann kann es meiner Meinung nach nicht existieren.“
„Nur deiner Meinung nach ist es ein Widerspruch. Ich habe dich schon gewarnt, bring dich nicht um im Bemühen, das zu verstehen.“
„Würdest du sagen, dass das
Nagual der Geist ist?“
„Nein. Der Geist ist nur ein Gegenstand auf dem Tisch. Der Geist ist Teil des
Tonal. Sagen wir einmal, der Geist ist diese Chiliflasche.“
Er nahm eine Gewürzflasche und stellte sie vor mir auf den Tisch.
„Ist das
Nagual die Seele?“
„Nein. Auch die Seele gibt es auf dem Tisch. Nehmen wir einmal an, die Seele sei der Aschenbacher.“
„Sind es die Gedanken der Menschen?“
„Nein. Auch die Gedanken sind auf dem Tisch. Die Gedanken sind das Besteck hier.“
Er nahm eine Gabel und legte sie neben die Chiliflasche und den Aschenbecher.
„Ist es der Zustand der Gnade? Der Himmel?“
„Nein, das auch nicht. Das, was es auch sein mag, ist ebenfalls Teil des
Tonal. Sagen wir, es sei die Serviette.“
Ich fuhr fort und zählte alle Möglichkeiten der Beschreibung auf für das, was er meinen mochte: Intellekt, Psyche, Energie, Lebenskraft, Unsterblichkeit, Lebensprinzip. Für jeden Begriff, den ich nannte, fand er auf dem Tisch einen Gegenstand, den er als Gegenstück benutzte und vor mir aufbaute, bis er alle auf dem Tisch befindlichen Objekte auf einem Haufen versammelt hatte.

Don Juan schien die ganze Sache ungeheuren Spaß zu machen. Er kicherte und rieb sich die Hände, sooft ich eine weitere Möglichkeit erwähnte.
„Ist das
Nagual das höchste Wesen? Der Allmächtige, Gott?“
„Nein. Auch Gott gibt es auf dem Tisch. Nehmen wir an, Gott sei das Tischtuch.“
Er machte eine spaßige Gebärde, als wolle er das Tischtuch an den Zipfeln hochheben, um es über den anderen Gegenstände zu breiten, die er vor mir aufgestellt hatte.
„Aber sagtest Du nicht, dass Gott nicht existiert?“
„Nein. Das habe ich nicht gesagt. Ich sagte nur, dass das
Nagual nicht Gott ist, denn Gott ist ein Gegenstand unseres persönlichen Tonal und des Tonal der Zeiten. Wie schon gesagt, das Tonal ist alles, woraus die Welt sich, wie wir glauben, zusammensetzt – einschließlich Gott, natürlich. Gott hat nicht mehr Bedeutung, als dass der ein Teil des Tonal unserer Zeit ist.“
In meinem Verständnis, Don Juan, ist Gott alles. Sprechen wir überhaupt über dasselbe?“
„Nein. Gott ist nur all das, was du zu denken vermagst, daher ist er, genaugenommen, nur einer unter den Gegenständen auf der Insel. Man kann Gott nicht willentlich erleben, man kann nur über ihn sprechen. Das
Nagual hingegen steht dem Krieger zu Gebot. Man kann es erleben, aber man kann nicht darüber sprechen.“
„Wenn das Nagual keines der Dinge ist, die ich genannt habe, kannst du mir dann vielleicht etwas über seinen Aufenthaltsort sagen? Wo ist es?
Don Juan fegte mit der Hand durch die Luft und wies auf den Raum außerhalb der Tischkanten. Er bewegte die Hand, als wollte er eine imaginäre Oberfläche säubern, die über die Kanten des Tisches hinausreichte.
„Das
Nagual ist dort“, sagte er. „Dort, es umgibt die Insel. Das Nagual ist dort, wo die Kraft schwebt.

Vom Augenblick unserer Geburt an fühlen wir, dass wir aus zwei Teilen bestehen. Zum Zeitpunkt der Geburt und noch kurz danach sind wir nur Nagual. Dann fühlen wir, dass wir, um zu funktionieren, ein Gegenstück zu dem brauchen, was wir haben. Was fehlt, ist das Tonal, und dies gibt uns von Anfang an das Gefühl der Unvollkommenheit. Dann fängt das Tonal an zu wachsen, und es wird ungemein wichtig, so wichtig, dass es den Glanz des Nagual verdunkelt, es zurückdrängt. Von dem Augenblick an, da wir ganz Tonal sind, tun wir nichts anderes, als jenes alte Gefühl der Unvollkommenheit zu verstärken, das uns seit dem Augenblick unserer Geburt begleitet und das uns beständig sagt, dass es noch einen anderen Teil braucht, um uns zu vervollständigen.
Von dem Augenblick an, an dem wir ganz Tonal werden, fangen wir an Paare zu bilden. Wir fühlen unsere zwei Seiten, aber wir stellen sie uns immer nur anhand von Gegenständen des Tonal vor. So sagen wir, dass unsere zwei Teile Körper und Seele sind. Oder Geist und Materie. Oder Gut und Böse. Gott und Satan. Aber nie erkennen wir, dass wir nur Gegenstände unserer Insel zu Paaren zusammenfassen, ganz ähnlich wir wenn wir Kaffee und Tee, Brot und Tortillas, Chili und Senf paarweise bezeichnen. Wir sind komische Wesen, sage ich dir. Wir tappen im Dunkel, und in unserer Torheit machen wir uns vor, alles zu verstehen.

снова дома – wieder daheim

Почти точно такая же картина существовала четыре года назад … тогда я задался целью … смелым, но без плана?
„От чего ты убегаешь?“ – спросил меня тогда друг 🙂
Сейчас я вернулся в свою маленькую квартиру в Аугсбурге.

Fast genau dieses Bild gab es vor ziemlich genau vier Jahren … damals brach ich auf … mutig, aber planlos?
„Wovor willst Du davonlaufen?“, fragte eine Freundin mich damals 🙂
Nun bin ich wieder zurück in meiner kleinen Wohnung in Augsburg.

Совместная квартира за городом грандиозно провалилась – хороший друг из Украины назвал бы причиной „человеческий фактор“ 🙂
И после этого я мог признаться себе, что после четырех лет пребывания „в пути“ у меня просто не осталось больше сил, и я вернулся в исходную точку.

Die Wohngemeinschaft auf dem Land ist grandios gescheitert – eine gute Freundin aus der Ukraine würde als Grund den „menschlichen Faktor“ nennen 🙂
Und danach konnte ich mir eingestehen, dass ich nach vier Jahren „unterwegs“ sein, einfach keine Kraft mehr hatte und kehrte zurück zum Ausgangspunkt.

Когда я вот так смотрю в окно, я не знаю, почему я больше не хотела здесь жить…?
У меня здесь семья и друзья, в моем районе на улице иногда слышно больше русского, чем немецкого, природа рядом, я хорошо лажу с соседями по дому…

Wenn ich so aus dem Fenster blicke, weiß ich nicht, warum ich hier nicht mehr leben wollte???
Ich habe Familie und Freunde hier, in meinem Stadtviertel höre ich auf der Straße manchmal mehr Russisch als Deutsch, die Natur ist nah, mit den Nachbarn im Haus verstehe ich mich gut …

Сейчас я снова обживаюсь, учу больше русского, налаживаю старые контакты …
И я довольно много говорю по-русски, потому что с марта 2022 года вся моя семья сдаёт жильё прекрасным людям из Украины, с которыми я подружился.

Nun richte ich mich neu ein, lerne weiter Russisch, knüpfe an alte Kontakte an …
Und ich spreche ganz schön viel Russisch, denn meine ganze Familie vermietet seit März 2022 an Menschen aus der Ukraine, mit denen ich mich angefreundet habe.

В любом случае: в поездке я познакомился с такими замечательными людьми – чтобы окончательно сохранить эти контакты, я просто обязан продолжать учить русский язык!

Überhaupt: auf meiner Reise habe ich einige so wunderbare Menschen kennengelernt – um diese Kontakte endlich weiter zu pflegen, muss ich einfach weiter russisch lernen!

На сайте www.radio-rb.de моей любимой радиостанции, немецкий, к сожалению, не совсем полный, по-русски написано (и я с этим полностью согласен!):

Русский язык не принадлежит правительству России. Русский язык пережил множество перемен в России, но всегда оставался великим гуманитарным приобретением всего человечества.
Наше отечество — русский язык. Этот лозунг спасает нас сегодня, в самые трудные минуты.

Auf der website www.radio-rb.de meines Lieblingsradiosenders ist die deutsche Übersetzung leider nicht ganz vollständig, auf Russisch steht dort (und dem schließe ich mich an):
„Die russische Sprache gehört nicht der russischen Regierung. Die russische Sprache hat in Russland viele Veränderungen erfahren, ist aber immer eine große humanitäre Errungenschaft für die gesamte Menschheit geblieben.
Unser Vaterland ist die russische Sprache. Dieser Slogan rettet uns heute in den schwierigsten Momenten.“

 

культурные различия – kulturelle Unterschiede

Я был здесь в течение четырех недель – vier Wochen war ich hier!

Новости вкратце:
Я не нахожу семьи, изучающие языки так легко, как в России.
Многие люди, которые говорят по-русски, живут в Аугсбурге.
Для меня они были „русскими“ – поймали!
Однако это немцы – россияне – немцы.
И они теперь интегрированы культурно!

Aktuelles in Kürze:
Ich finde nicht so einfach wie in Russland Familien zum Sprache lernen.
In Augsburg leben viele Menschen, die russisch sprechen.
Für mich waren das bislang „Russen“ – erwischt!
Es sind jedoch Deutsche – Russland-Deutsche.
Und die haben sich inzwischen kulturell integriert!

рай в Аугсбурге закрыт – in Augsburg ist manches Paradies verschlossen

План Б (моя третья поездка в Россию) сдерживается распространением вируса короны.
Я все еще в порядке.
Я встречаюсь каждый день для обмена русско-немецким языком с великими людьми. И я в лесу много.
Я могу жить здесь, в Аугсбурге (почти), как в России: изо дня в день, полный доверия, что меня будут вести или что я – мой путь …!

Plan B (meine dritte Reise nach Russland) wird durch die Ausbreitung des Corona-Virus erschwert.
Mir geht es trotzdem gut.
Ich treffe mich täglich zum Sprachaustausch Russisch-Deutsch mit tollen Menschen. Und ich bin viel im Wald.
Ich kann auch hier in Augsburg (fast) wie in Russland leben: von Tag zu Tag voller Vertrauen, dass ich geführt werde, bzw. dass ich mein Weg bin …!

8 марта 2020 г. – am 8. März 2020

Теперь это официально: я не могу поехать в Россию до дальнейшего уведомления.
Это очень огорчило меня и … я пошел в лес!
Там я получил сообщение: «Всё, что тебе нужно, здесь и вокруг Аугсбурга».

Nun ist klar: ich kann bis auf weiteres nicht mehr nach Russland.
Das machte mich sehr traurig und … ich ging in den Wald!
Dort empfing ich die Botschaft: „alles, was Du brauchst, ist hier in und um Augsburg“.

замечательная поездка в Альпы – herrlicher Ausflug in die Alpen

Конечно, это сообщение должно быть тщательно соблюдено и проверено.
Но этот лес (нижний рисунок) может быть таким же в Сибири …?!

Diese Botschaft will natürlich erst mal gut beobachtet und geprüft werden.
Aber dieser Wald (unteres Bild) könnte genau so auch in Sibirien sein…?!

в Аугсбурге – in Augsburg!

И я посетил мою пещеру.
Это несколько утонуло, но все еще неповреждено.
Прошло два года с тех пор, как я вырыл его в лесу.
Много ли знаки?

Und ich habe meine Höhle besucht.
Sie ist etwas eingesunken, aber noch intakt.
Zwei Jahre ist das nun her, dass ich sie im Wald gegraben habe.
Es gibt viele Zeichen?

                

P.S: Когда я рассказывал о моей встрече с Богом в Сибири в России, люди говорили: ага, а что он тебе сказал? Расскажи нам!
Вот на западе у меня возникло полное недоразумение: иди к врачу!

P.S: Als ich in Russland von meiner Gottesbegegnung in Sibirien erzählte, meinten die Menschen: aha, und was hat er Dir gesagt? Erzähl uns!
Hier im Westen erntete ich komplettes Unverständnis: geh zum Arzt!


Вывод как возможность – Rückzug als Chance
(Совет против запустения Кирилла Серебренникова после полутора лет под домашним арестом в Москве – Tipp gegen die Einöde von Kirill Serebrennikov nach anderthalb Jahren im Hausarrest in Moskau)

В настоящее время мы переживаем момент истины (26.3.2020), говорит художник. Что это на самом деле означает – жить вместе … сожительствовать?
Сейчас настало время задуматься об основах жизни и о людях, которые наиболее важны.

Wir erleben aktuell (26.3.2020) einen Moment der Wahrheit, meint der Künstler.
Was bedeutet das eigentlich – zusammen leben … zusammenleben?
Nun ist die Zeit, sich auf das Wesentliche im Leben zu besinnen und auf die Menschen, die einem am Wichtigsten sind.

Это возможность выйти из изоляции как совершенно новый человек.
Он рекомендует спорт, читать, изучение языка, кулинария и чтение больших книг –
и навести порядок в „повседневном хаосе“ своей жизни!

Das ist einen Chance, aus der Isolation als völlig neuer Mensch herauszukommen.
Er empfiehlt u.a. Sport, Schreiben, Sprachenlernen, Kochen und das Lesen dicker Bücher – und Ordnung in das „tägliche Chaos“ des eigenen Lebens zu bringen!

      

Язык – Sprache

Германия счастлива, что я вернулся?
Это отличная весенняя погода, я могу наблюдать, как поливать цветы!
Я шел из Мюнхена в Вайльхайм – лес здесь говорит на том же замечательном языке, что и в Латвии и России, это прекрасно …

Freut Deutschland sich, dass ich wieder da bin?
Es ist feines Frühlingswetter, ich kann zusehen, wie die Blumen sprießen!
Ich bin von München nach Weilheim gelaufen – der Wald hier spricht dieselbe herrliche Sprache wie in Lettland und Russland, das ist wunderbar …

Особый опыт у меня был в „La Villa“ на озере Штарнберг, в конференц-отеле, который намного лучше меня … внешне …
Я спросил про Wi-Fi, вид на озеро и суп – и они смотрели не на мою одежду и ботинки, а на мои глаза.
Тогда я получил прием, как мог пожелать пешеход!
Собственная комната с розеткой и всем, чего я желал, плюс много хлеба и времени на работу!

Ein besonderes Erlebnis hatte ich in „La Villa“ am Starnberger See, ein Tagungshotel deutlich edler als ich … äußerlich …
Ich fragte nach WLAN, Seeblick und einer Suppe – und sie schauten nicht auf meine Klamotten und Stiefel, sondern mir in die Augen.
Dann bekam ich einen Empfang, wie sich ein Wanderer nur wünschen kann!
Eigener Raum mit Steckdose und dazu alles, was ich mir gewünscht hatte, dazu viel Brot und Zeit zum Arbeiten!

Теперь у меня снова немецкая клавиатура, все вернулось туда, где я к ней привык, но где русские буквы?
Язык, это чудо – теперь я снова все понимаю …
Это уже не подарок, как в Даугавпилсе, где он был особенным, когда я понимал людей, а они меня понимали!

Jetzt habe ich wieder eine deutsche Tastatur, alles ist wieder da, wo ich es gewohnt bin, aber wo sind die russischen Buchstaben?
Sprache, dieses Wunder – nun verstehe ich wieder alles …
Es ist nun kein Geschenk mehr, so wie in Daugavpils – wo es noch etwas Besonderes war, wenn ich die Menschen verstand und sie mich!

На обратном пути на поезде в Вильнюс (я смог помахать в некоторых местах, где я путешествовал пешком в ноябре 2018 года), я встретил молодую красивую женщину – также с багажом для долгого путешествия.
Это было похоже на языковой тест … и отличный подарок … мы оба могли неплохо говорить по-русски!

Auf der Rückfahrt im Zug nach Vilnius (ich konnte einigen Plätzen, wo ich im November 2018 gewandert bin, zuwinken) begegnete ich einer jungen netten Frau – auch mit Gepäck für eine weite Reise.
Es war wie ein Sprachtest … und ein großes Geschenk … wir beide konnten uns auf Russisch ganz ordentlich unterhalten!

Здесь больше нет ничего особенного … и другое измерение понимания, язык глаз и сердца … что мне кажется здесь более сложным.
Слова никогда ничего не говорят … на русском мне срочно нужны другие уровни общения – здесь, в Германии, доступ от сердца к сердцу, как ни странно, сложнее …
Но я могу говорить здесь, но вещи, которые я даже не думал в последние месяцы в чужой!

Hier ist das nun nichts mehr Besonderes … und die andere Dimension der Verständigung, die Sprache der Augen und des Herzens … die kommt mir hier schwieriger vor.
Worte sagen nie alles … auf Russisch brauche ich die anderen Ebenen der Kommunikation ganz dringend – hier in Deutschland fällt mir der Zugang von Herz zu Herz seltsamerweise schwerer …
Dafür kann ich hier aber Dinge aussprechen, die ich in den letzten Monaten in der Fremde nicht mal gedacht habe!

Сегодня я должен упаковать свой рюкзак!
Последнее замечание:
В Аугсбурге, где бы я ни был, я видел или слышал строительную площадку ...
Шум.
Я не противник цивилизации.
После недели в лесу я люблю отель!
Я ищу баланс с природой.
Мой баланс ...

Heute muss ich meinen Rucksack packen!
Eine letzte Beobachtung:
In Augsburg, egal wo ich war, ich sah oder hörte eine Baustelle ...
Lärm.
Ich bin kein Gegner der Zivilisation.
Nach einer Woche im Wald liebe ich ein Hotel!
Ich suche ein Gleichgewicht mit der Natur.
Mein Gleichgewicht...
   
   
... снова в Латвии                 ... wieder in Lettland 

не знать – nicht wissen

Темнеет здесь рано (с четырех часов дня) и светает с восьми часов утра.
До сих пор я не знал, что мне делать этими долгими темными часами, но затем я пересек железнодорожный мост в сумерках и прошел около 15 км по железной дороге рядом с железнодорожной линией,

Es wird hier früh dunkel (ab vier Uhr nach mittags) und erst gegen acht Uhr morgens wieder hell.
Bislang wußte ich mit den vielen Nachtstunden nicht viel anzufangen – doch dann überquerte ich eine Bahnbrücke in der Dämmerung und lief erstmal ca. 15 km auf dem Fahrweg neben der Bahnline,


которую я ранее принял за географическую, иногда акустическую ориентацию.
Затем я переключился на песчаную дорожку, идущую параллельно поезду, пока я не ощутил внутри себя звоночек, который подсказал мне что пора остановиться …
… и поэтому я нашел идеальное место для сна рядом с дорогой в лесу …
у меня была бы такая способность ориентироваться в „реальной“ жизни!

die ich bisher als grobe geografische, manchmal auch akustische Orientierungshilfe genommen hatte.
Danach wechselte ich auf eine Sandpiste parallel zur Bahn, bis es gegen Mitternacht in meinem Unterbauch “grummelte” …
… und ich so den perfekten Schlafplatz neben der Strasse im Wäldchen fand …
hätte ich diese Orientierungsfähigkeit mal im „richtigen“ Leben!

На следующий день я нашел очень хорошее место для отдыха.
З
атем дорога закончилась, и я получил «спальное место».
«Балтийский оригинал» нового строительства моста я обнаружил только на следующий день с большим количеством света.

Tags drauf fand ich einen sehr angenehmen Pausenplatz.
Dann endete die Strasse einfach und ich bekam meinen Schlafplatz “zugewiesen”.
Den „baltisch-urspruenglichen“ Neubau der Brücke fand ich erst am nächsten Tag mit mehr Licht.

Особый опыт: я построил свой первый небольшой мост через уже слегка замерзшее болото.
A – объективно обдуманный – бессмысленный поступок, который непременно приведет местного бобра в следующие несколько дней снова „в порядок“ …

Ein besonderes Erlebnis: ich baute meine erste kleine Brücke über einen schon leicht zugefrorenen Sumpf.
Eine – objektiv betrachtet – sinnlose Tat, die der ortsansässige Biber sicherlich in den nächsten Tagen wieder “in Ordnung” bringen wird …

Для меня что-то, что согревает меня и уводит меня от страха моей большой мечты, моей большой любви к России:
Зимой не только холодно, но и совершенно новые пути по замерзшим болотам и озерам!

Für mich etwas, das mich wärmt und mir wieder ein Stückchen Angst vor meinem großen Traum, meiner großen Liebe Russland genommen hat:
Im Winter gibt nicht nur Kälte, sondern auch ganz neue Wege über gefrorene Sümpfe und Seen!

По дороге я чувствую себя подверженным постоянному состоянию „незнания“ … Я никогда не могу точно планировать.
Я открыт всем удивлениям и вызовам, потому что я всегда ношу с собой свое убежище и немного еды.
В этом «незнании» я чувствую, как раскрывается мой дух бесконечности, и я снова и снова захожу со своим создателем в разговор.

Unterwegs fühle ich mich einem ständigen Zustand des „nicht-Wissens“ ausgesetzt … ich kann nie genau planen. Ich bin für alle Überraschung und Herausforderung offen, weil ich ja meinen Unterschlupf und bisschen was zu essen immer bei mir trage.
In diesem „nicht-Wissen“ fühle ich, wie sich mein Geist der Unendlichkeit öffnet und ich mit meiner Schöpferin  immer wieder mal ins Gespräch komme.

Здесь все по-другому, ново, незнакомо, необычно.
Каждое из моих восприятий должно быть тщательно изучено.
Меньше знать – значит больше спрашивать.
Так что я вступаю в разговор с самим собой.
Я больше не функционирую как винтик в системе, а чувствую себя как личность.

Hier ist alles anders, neu, ungewohnt, ungewöhnlich.
Jede meiner Wahrnehmungen muss genau geprüft werden.
Weniger zu wissen, heißt mehr zu fragen.
So komme ich ins Gespräch mit mir selbst.
Ich funktioniere nicht mehr wie ein Rädchen im System, sondern fühle mich als Mensch.

Что-же всё таки с Россией?
Это немного влюбило меня, что пробудило меня и, возможно, приблизило, или это реальный проект?
Иногда мне кажется, что безнадежно бороться с джунглями российских требований к въезду … а потом снова (я описал это в „Уход первый„) мое неописуемое желание, у меня есть, не зная точно, почему я влюблен в эту загадочную Россию.

Was ist das mit Russland eigentlich?
Ist das ein bisschen Verliebtsein, das mich wachgerüttelt und mich mir selbst vielleicht ein kleines Stückchen naeher gebracht hat oder ist das ein reales Vorhaben?
Manchmal erscheint es mir aussichtslos, mich durch das Dickicht der russischen Einreisebestimmungen zu kämpfen … und dann ist es wieder da (ich habe es in “Aufbruch Eins” schon beschrieben) mein unbeschreibliches Sehnen, ich habe mich – ohne exakt zu wissen warum – in dieses geheimnisvolle Russland verliebt.

Еще одно недавнее чувство из этого пространства „не зная“:
В России жить во внешних условиях, конечно, не так комфортно, как в Европе, но, может быть, это (особенно, конечно, я) в настоящее время не о комфорте и внешних обстоятельствах?
Возможно, большинство людей в мире в настоящее время имеют дело с „неправильной“ стороной, слишком много во внешнем мире?

Ein weiteres, aktuelles Spüren aus diesem Raum des „nicht-Wissens“:
In Russland lebt es sich von den äußeren Lebensbedingungen her sicherlich nicht so komfortabel wie in Europa, aber vielleicht geht es (vor allem natürlich: mir) aktuell gar nicht um Komfort und äußere Umstände?
Vielleicht beschäftigten sich aktuell die meisten Menschen auf der Welt mit Dingen auf der „falschen“ Seite, zu sehr im Außen?

Под этим я подразумеваю, может быть, я слишком занят внешним миром?
Наше человеческое сообщество сталкивается с глобальными проблемами, которые кажутся мне невыносимыми извне.
Может быть, не может быть справедливой и справедливо управляемой страны, пока люди хотят только улучшения снаружи, большего комфорта, лучших условий жизни?

Damit will ich sagen, vielleicht beschäftige ich mich zu sehr mit der Außenwelt?
Unsere Menschheitsgemeinschaft steht vor globalen Herausforderungen, die mir im Außen unlösbar erscheinen.
Vielleicht kann es gar kein fair und gerecht regiertes Land geben, solange die Menschen sich nur im Außen verbessern wollen, mehr Komfort, bessere Lebensbedingen?


Может быть, настоящие проблемы спят внутри?
Возможно, во внешнем мире не может быть мира, если люди на земле не обрели глубокого внутреннего мира с собой, принимая себя такими, какие они есть, и не сравнивая себя постоянно с соседями и не желая быть похожими на всех остальных? Снова, я хотел бы выразить то, что я желаю этого больше всего для себя.

Vielleicht schlummern die wahren Herausforderungen im Innen?
Vielleicht kann es im Außen keinen Frieden geben, solange die Menschen auf der Erde nicht tiefen inneren Frieden mit sich selbst gefunden haben, sich akzeptieren, wie sie sind und sich nicht ständig mit den Nachbarn vergleichen und so sein wollen wie alle anderen auch?
Auch hier möchte ich natuerlich ausdrücken, dass ich das mir am meisten für mich selbst wünsche.

Возможно, постоянные испытания за пределами западной зоны комфорта могут быть даже подарком, или, другими словами:
я чувствую себя так комфортно, как пилигрим, приключение, странник между мирами, поэтому я могу принять себя и принять себя таким, какой я есть
я действительно не средний …
я „очень высокий и очень маленький“, сказал друг перед отъездом …
я могу быть немного похож на Россию, и если я это приму, мой страх исчезнет.

Vielleicht können ständige Herausforderungen jenseits der im Westen üblichen Komfortzone sogar ein Geschenk sein oder anders ausgedrückt:
ich fühle mich so wohl als Pilgerer, als Abenteuer, als Wanderer zwischen den Welten, ich kann so mir selbst begegnen und mich so annehmen wie ich bin und ich bin wirklich nicht durchschnittlich …
ich sei „sehr groß und sehr klein“, meinte eine Freundin vor der Abreise …
da bin ich vielleicht ein klein bisschen ähnlich wie Russland und wenn ich das akzeptiere, dann schwindet meine Angst.

«Я, кстати, никто не приходит к отцу из-за меня», – говорит Библия, по-прежнему самая продаваемая книга.
Иисус внезапно оказывается между духом и человеком, и вдруг человек грешен и нуждается в искуплении?
Невероятная история, она продается нам как любовь и, может быть, это начало турбо капитализма? Грех стал огромным бизнесом?
«Я – путь», возможно, может также означать: я – мой путь, или я иду своим путем? Может быть, все просят найти свой собственный путь и идти? Чувствовать и выполнять свою задачу вне власти, славы, признания и денег?

„Ich bin der Weg, niemand kommt zum Vater denn durch mich“?, steht in der Bibel, noch immer das meistverkaufte Buch.
Jesus ist plötzlich zwischengeschoben zwischen Geist und Mensch und auf einmal ist der Mensch sündhaft und erlösungsbedürftig?
Eine unglaubliche Geschichte, sie wird uns als Liebe verkauft und ist vielleicht der Beginn des Turbo-Kapitalismus? Sünde ist ein riesiges Geschäftsfeld geworden?
„Ich bin der Weg“, könnte vielleicht auch heißen: Ich bin mein Weg oder ich gehe meinen Weg? Jeder Mensch ist vielleicht aufgefordert genau SEINEN EIGENEN Weg zu finden und zu gehen? Seine eigene Aufgabe zu spüren und diese zu erfüllen, jenseits von Macht, Ruhm, Anerkennung und Geld?

Может быть, все в порядке, т.е. меняется? Может быть, нечего бояться творческим отважным людям? Когда я смелый и креативный? Только если я отпущу мое стремление к признанию? Может быть, даже если я осмелюсь быть тем, кто я есть на самом деле – и в то же время почувствовать, как другие и что они хотят, чтобы я делал?
Возможно, эта «одновременность» является смелым ключом к духу, я делаю то, ради чего я родился, и я открыт для потребностей моих собратьев. Может быть, мы несем ответственность двумя способами? Для себя и для наших собратьев? Иди своим путем и почувствуй заботы моих собратьев?

Vielleicht ist alles in Ordnung, d.h. im Wandel? Vielleicht gibt es nichts, vor dem wir als kreative mutige Menschen Angst haben müssten? Wann bin ich mutig und kreativ? Nur dann, wenn ich mich von meiner Sehnsucht nach Anerkennung löse? Vielleicht auch dann, wenn ich es wage, so zu sein, wie ich wirklich bin – und gleichzeitig wahrnehme, wie andere sind und auch, was sie sich von mir wünschen?
Vielleicht ist diese „Gleichzeitigkeit“ ein mutiger Schlüssel in Richtung Geist, ich tue das, wofür ich geboren wurde und ich bin offen für die Bedürfnisse meiner Mitmenschen. Vielleicht sind wir im doppelten Sinne verantwortlich? Für uns selbst UND für die Mitmenschen? Den eigenen Weg gehen und die Belange meiner Mitmenschen spüren?

Zuversicht

Das hätten wir ja aktuell vielleicht nötig.
Die Menschheit ist durch das „Virus der Wirtschaftlichkeit“ momentan dabei, die eigenen Lebensgrundlagen zu zerstören.
Sicher ist: der Mensch wirkt mächtig auf seine Umgebung (Klima) ein – aber gleichzeitig wirkt vielleicht auch die Umgebung (Klima) auf den Menschen ein?
Kann die zusätzliche Energie einer Warmzeit (Klima im Wandel) helfen, dass in komfortablen Überzeugungen festgekettete Menschen zu sich selbst zu finden?
Gibt es ein Anrecht auf Lebensglück?
Oder ist die einzige Freiheit, die die Menschheit hat, ihre eigene Entwicklung zu verzögern?

неправильный перевод – Übersetzungsfehler?

Где-то в Интернете я прочитал статью, в которой утверждалось следующее:
Истинный перевод важной цитаты из Библии:
«сделать себя подвластным земле»
и не
«сделать землю покоренной»

Irgendwo im Internet las ich mal einen Artikel, der behauptete folgendes:
Die wahre Übersetzung eines wichtigen Zitats aus der Bibel lautet:
«macht Euch der Erde untertan»
und nicht
«macht Euch die Erde untertan»

«сделать землю покоренной»
естественно, в качестве легитимации, это вписывается лучше с современными временами чтобы
«сделать себя подвластным земле».
Это была бы совершенно другая жизнь в западном мире.

«Sich die Erde untertan zu machen»
passt als Legitamation natürlich besser in die heutige Zeit als
«sich der Erde untertan» zu machen.
Das wäre ein ganz anderes Leben in der westlichen Welt.

  • Aktualisierung vom 16.6.2024
    Heute habe ich auf dem Pfarrfest im Garten von St. Andreas A.J. kennengelernt.
    Er hilft in einem Verein mit, der auf Festen Pizza bäckt und dann verschenkt.

    So wie Gottes Liebe auch ein Geschenk ohne Gegenleistung ist.
    A.J. bezog sich in unserem Gespräch auch auf das „sich DIE Erde untertan machen“ und bot mir hierfür eine ganz neue Interpretationsmöglichkeit an:
    sich die Erde untertan machen“ bedeutet für A.J., sich wie ein Schrebergärtner oder einfühlsamer Landwirt sich bestmöglich um die anvertraute Scholle zu kümmern – im Sinne von „hegen und pflegen“
  • Das bringt mich auf den Gedanken von Kultur und Natur. Wir haben uns als Menschheit über die Natur erhoben und Kultur entwickelt. Das ist grandios.
    Wir sind der Natur weit weniger ausgeliefert als noch vor 100.000 Jahren. Vielleicht jedoch haben wir es ein bisschen übertrieben mit unserer Kultur und könnten jetzt die Natur gleichzeitig und auf Augenhöhe mitbedenken und ein neues Gleichgewicht finden?
  • und das wiederum bringt mich auf das Phänomen mit der Komplexität.
    Das ist nämlich ein ziemliches komplexes System, in dem wir leben und dessen Steuerung uns irgendwie aus der Hand zu gleiten scheint. Komplexe Situationen machen leider Lust auf die ganz einfachen Lösungen – den Umgang mit komplexen widersprüchlichen Systemen lernen wir in der Schule nämlich leider nicht…

Я писал о своем чувстве полной близости, когда я пересекал Альпы, это чувство было интенсивностью, которую я с тех пор обнаруживал очень редко в городе, в Аугсбурге. Эта глубокая связь, это чувство нахождения дома, безвозвратная безопасность, которую мне позволили испытать, были как бы великой тайной Божьего призвания, призвания меня.

Ich schrieb ja von meinem Gefühl der vollkommenen Verbundenheit, als ich die Alpen überquerte, dieses Gefühl war von einer Intensität, die ich seither in der Stadt, in Augsburg, nur äußerst selten wiederfinde.
Diese tiefe Verbundenheit, dieses Mich-Zu-Hause-Fühlen, diese unwiderrufliche Geborgenheit, die ich erleben durfte, war, wie wenn das große Geheimnis, wie wenn Gott mich anstupst, mich ruft.

Я почти всегда был на природе, я спал на улице (без палатки), я надевал пончо, когда шел дождь, я ел, когда был голоден, я спал, когда устал, короче: возможно, я сделал себя подвластным Природе, Земле и таким образом произвела таинственное переживание Бога.

Ich war fast immer im Freien, ich hab draußen geschlafen (ohne Zelt), ich zog meinen Poncho an, wenn es regnete, ich aß, wenn ich hungrig war, ich schlief, wenn ich müde war, kurz: vielleicht habe ich mich der Natur, der Erde, untertan gemacht und auf diese Weise eine geheimnisvolle Gottes-Erfahrung gemacht.

Чтобы уточнить: это был мой субъективный опыт, я уверен, что существует бесконечное множество других эквивалентных способов сделать себя подвластным земле …

В настоящее время я связан с рабством, как падающие звезды 🙂
… я редко чувствую это, но знаю о его существовании!

Zur Klarstellung: das war meine subjektive Erfahrung, ich bin sicher, es gibt unendlich viele andere gleichwertige Wege, sich der Erde untertan zu machen …

Aktuell geht es mir mit der Verbundenheit wie mit Sternschnuppen 🙂
… ich kann sie nur selten spüren, aber ich weiß um ihre Existenz!

Я искал сегодня немного этого «сделать себя подвластным земле» и нашел:
«В оригинальном тексте на иврите … людям дана задача: заботиться о мире, а не подчинять, … управлять и сохранять мудро и разумно.
В этом теряется пара звуков, что Адам как «землянин» с «АДАМА», земля как ее верхний слой почвы неразрывно соединяется.
Это и остается ветвью, на которой мы сидим, полем, которое питает нас».

Ich habe heute ein bisschen nach «macht Euch der Erde untertan» gesucht und folgendes gefunden:
„Im hebräischen Urtext … ergeht der Auftrag an die Menschen, die Welt zu betreuen, nicht zu unterjochen, …, weise und umsichtig zu verwalten und zu erhalten.
In dieser Verdeutschung geht das Klangpaar verloren, dass Adam als „Erdling“ mit „ADAMA“, der Erde als seinen Mutterboden unzertrennlich verbindet.
Sie ist und bleibt der Ast, auf dem wir sitzen, dass Feld, was uns nährt.“

источник – Quelle: https://quotenqueen.wordpress.com/2011/04/03/ist-die-bibel-richtig-ubersetzt-teil-2/

Похоже, что в последние годы наука стала больше беспокоиться о тексте на иврите. Богослов Матиас Шлихт пишет «В последние годы ивритское толкование нашло более подходящие переводы».
Еврейский глагол kabasch (ранее переводился как «покорный») также имеет значение: «завладеть обрабатываемой землей», сделать «пригодным для использования / пахотным», как показывают сравнения с переводами глаголов в других библейских книгах (Num 32 EU и Jos 18 EU).
Глагол radah (ранее переводился как «царственный или королевский вид») используется в марийских текстах для обозначения пастуха с его маленьким стадом и должен выражать ответственный, заботливый оттенок».

Die Wissenschaft hat sich mit dem hebräischen Text in den letzten Jahren offenbar mehr Mühe gegeben.
So schreibt der Theologe Matthias Schlicht: „Die hebräische Exegese findet erst in den letzten Jahren angemessenere Übersetzungen.
Das hebräische Verb kabasch (bisher übersetzt als ‚untertan machen‘) hat auch die Bedeutung: ‚als Kulturland in Besitz nehmen‘, ‚dienstbar / urbar machen‘, wie Vergleiche mit Verbübersetzungen in anderen biblischen Büchern (Num 32 EU und Jos 18 EU) zeigen.
Das Verb radah (bisher übersetzt als ‚königlich bzw. herrschaftlich auftreten‘) wird in Mari-Texten für den Umgang eines Hirten mit seiner Kleinviehherde verwendet und müsste die verantwortungsvolle, fürsorgliche Konnotation zum Ausdruck bringen.“

источник – Quelle: https://www.aref.de/kalenderblatt/mehr/dominium-terrae.htm

Теорема давно неверно истолковала ветхозаветную фразу «покорить землю».
Он может быть истолкован таким образом только согласно этой энциклике: «сделать себя подвластным земле».
Фрэнсис буквально: «Мы не Бог. Земля была перед нами и дана нам … гармония между Творцом, человечеством и творением была разрушена нашей презумпцией занять место Бога. Мы ограниченные существа. “

Den Satz aus dem Alten Testament „Macht euch die Erde untertan“ hatten die Theologen lange falsch interpretiert.
Er kann nach dieser Enzyklika nur so gedeutet werden: Macht euch der Erde untertan.“
Franziskus wörtlich: „Wir sind nicht Gott. Die Erde war vor uns da und ist uns gegeben worden… die Harmonie zwischen dem Schöpfer, der Menschheit und der Schöpfung wurde zerstört durch unsere Anmaßung, den Platz Gottes einzunehmen. Wir sind begrenzte Geschöpfe.“

источник – Quelle: http://www.sonnenseite.com/de/franz-alt/kommentare-interviews/papst-franziskus-macht-euch-der-erde-untertan.html

«Мне кажется, что оригинальная версия (до священнической?) Проявления Творения еще не знала человеческих решений». (1.2.5 на стр. 242 выше)

„Mir scheint, eine ursprüngliche Version des (vorpriesterlichen?) Menschenschöpfungsberichtes habe die Herrschaftsaufträge an den Menschen noch gar nicht gekannt.“ (1.2.5. auf Seite  242 oben)

источник – Quelle: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2012/8833/pdf/Gerstenberger_Untertan.pdf

p.s. (27.3.2020)

Может быть, оба перевода верны?
Дизайн и балуются?

Wenn vielleicht beide Übersetzung richtig sind?
Gestalten und sich hingeben?

p.p.s. (29.3.2020)

Ich bin dem aramäischen Jesus-Gebet (Musik-CD von Christian Bollmann) begegnet. Mein Unterbauch tanzte… wie sonst nur im Wald oder wenn ich die russischen Barden höre:-)

Vater-Mutter im Himmel (bekannter Gebetstext)
Oh, Du atmendes Leben in allem. Ursprung des schimmernden Klanges, Du scheinst in uns und um uns, selbst die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern (aramäisch = die Sprache Jesu?)

Dein Name werde geheiligt
Hilf uns, einen heiligen Atemzug zu atmen, bei dem wir nur Dich fühlen und Dein Klang in uns erklinge und uns reinige.

Dein Reich komme
Lass Deinen Rat unser Leben regieren, und unsere Absicht klären für die gemeinsame Schöpfung.

Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden
Möge der brennende Wunsch Deines Herzens Himmel und Erde vereinen durch unsere Harmonie.

Unser täglich Brot gib uns heute
Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen: das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern
Löse die Stränge der Fehler (… Gewohnheiten?), die uns binden; wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen
Lass die oberflächlichen Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält

Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen
Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln, das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert. Wahrhaftige Lebenskraft diesen Aussagen. Mögen Sie der Boden sein, aus dem alle meine Handlungen erwachsen. Besiegelt im Vertrauen und Glauben. Amen

все будет хорошо – alles wird gut?

Русская пословица гласит: «Смех без причины-признак дурачины».

Ein russisches Sprichwort sagt: „Wer ohne guten Grund lacht, ist ein Narr.“

Чрезмерное проявление счастья и успеха можно даже считать бестактным или упрямым.
Русские глубоко убеждены в том, что, несмотря на все беды и трудности в мире,
быть в хорошей форме все время неестественно.

Die übermäßige Zurschaustellung von Glück und Erfolg mag sogar als Taktlosig- oder Hartherzigkeit angesehen werden.
Russen sind tief davon überzeugt, dass es bei all den Missständen und Beschwernissen in der Welt nur unnatürlich sein kann,
ständig gut drauf zu sein.

Обратная сторона этого менталитета имеет свои преимущества:
хотя в западных странах считается неприличным немедленно сталкивать кого-либо со своими проблемами, в то время как россияне реагируют на возникновение беспокойств и потребностей сочувствием и помощью.

Die Kehrseite dieser Mentalität hat durchaus ihre Vorteile:
Während es in westlichen Ländern als unschicklich gilt, jeden sofort mit den eigenen Problemen zu konfrontieren, reagieren die Russen auf die Darlegung von Sorgen und Nöten mit Empathie und Hilfestellung.

источник – Quelle:
https://www.sueddeutsche.de/reise/knigge-russland-reiseknigge-1.4007949

27.3.2020:
meine Erlebnisse, meine Wahrnehmung in Russland, jeder durfte dort „seine“ Welt haben und die Leute kommen zusammen und tauschen sich über ihre Welten aus, sie sind neugierig, wollen nicht bekehrt werden, aber immer neugierig dazulernen!
es geht manchmal laut zu, aber die Beziehung ist nie in Gefahr, wenn einmal ein Gespräch begonnen wurde. Es geht nicht um „Gesinnung“, die Russen leben vielleicht weniger in „Blasen“ als ich das im Westen wahrnehme?

 

Почему магнамама – warum magnamama?

Ich habe gefühlt 42 angefangene Artikel auf meiner Festplatte, die ich nach und nach in die Mitte schubsen möchte. Hier soll ein öffentlicher Schreibtisch entstehen.
Ich denke über Dinge jenseits von richtig und falsch nach, d.h. ich möchte keine Werte vermitteln, sondern ich möchte über Werte nachdenken und zum Nachdenken darüber anregen.
Da fühle ich mich unterm Schirm der Großen Mutter gut behütet!

Muttergöttin oder Große Mutter sind übliche Bezeichnungen aus Archäologie und Religionsgeschichte … von ur- und frühgeschichtlichen Kulturen.
Muttergöttin oder Große Mutter wurden als Lebensspenderin (Fruchtbarkeitsgöttin) oder auch als Mutter von Göttern oder als beides verehrt.  

Quelle Bild & Text: Wikipedia (deutsch)

Великая мать не оценивает, она не различает хорошее и плохое, правильное и неправильное.
Она любит все грани жизни, независимо от того, полезна она или нет, богатая или бедная, умная или глупая, независимо от того, способствует ли это экономическому росту или нет.
Сегодня великая мама почти полностью отсутствует в нашем западном обществе, ориентированном на достижения.

Die große Mutter wertet nicht, sie unterscheidet nicht zwischen gut und böse, richtig und falsch.
Sie liebt alle Facetten des Lebens gleich – egal, ob nützlich oder nicht – egal, ob reich oder arm – egal, ob klug oder dumm – egal, ob das Wirtschaftswachstum dadurch gefördert wird oder nicht.
Die große Mutter fehlt heute beinahe komplett in unserer westlichen leistungsorientierten Gesellschaft.

Примером этого является «Детская императрица» из книги «Бесконечная история» Майкла Энде.
Перед ней все существа одинаковы, как темные, так и посланники света.
Детская Императрица знает, что любая боль не обязательно означает страдание,
но также может быть импульсом роста.

Ein Beispiel hierfür ist die „Kindliche Kaiserin“ aus dem Buch „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende.
Vor ihr sind alle Geschöpfe gleich, die Dunkelwesen genauso wie die Boten des Lichts.
Die Kindliche Kaiserin weiß, dass jeder Schmerz nicht zwingend Leid bedeutet,
sondern auch ein Wachstumsimpuls sein kann.

Я евангелистский христианин … люблю католические мессы … чувствую Бога снаружи в природе … и люблю маленькие часовни на обочине, где, как мне кажется, я чувствую, что было много интенсивных молитв.
Вдохновленный тем, что Великая Мать принимает все то же самое, я считаю все пути к Богу равными. Каждая религия, каждая вера, каждый человек по-своему находит одного и того же единого Бога, великую тайну, непостижимую для нас, людей.

Ich bin evangelischer Christ … liebe katholische Messen … spüre Gott am besten draußen in der Natur … und liebe die kleinen Kapellen am Wegesrand, wo ich glaube zu spüren, dass da viel und intensiv gebetet worden ist.
Inspiriert von diesem „alles-gleich-gelten-lassen“ der Großen Mutter – sehe ich alle Wege zu Gott als gleichrangig an. Jede Religion, jeder Glauben, jeder Mensch findet auf seinem ganz eigenen Weg zu dem selben all-einen Gott, zu einem uns Menschen unverständlichen großen Geheimnis.

Для меня Бог подобен маленькой, ярко освещенной часовне на бесконечно высокой горе, на которую можно взобраться с любого направления.
Так что совершенно не имеет значения, поднимается ли человек по этой таинственной горе с исламскими, индуистскими, буддийскими, христианскими, шаманскими или атеистическими убеждениями.
Или с очень личным „соединением веры“.
Все дороги ведут к одной и той же часовне на вершине горы.
Ваш собственный путь – это цель.

Gott ist für mich wie eine kleine hell beleuchtete Kapelle auf einem unendlich hohen Berg, der von jeder Himmelsrichtung aus bestiegen werden kann.
Es also vollkommen nebensächlich, ob ein Mensch diesen geheimnisvollen Berg mit islamischem, hinduistischem, buddhistischem, christlichem, schamanischem oder atheistischem Glauben besteigt.
Oder mit einem ganz persönlichen „Glaubensmix“.
Alle Wege führen zur selben Kapelle auf dem Berggipfel.
Der eigene Weg ist das Ziel.