herzlich willkommen – mein Raum im kleinen Kreis!

Diese Seiten sind ein Impuls in Richtung Gleichzeitigkeit. Als Raum, zum inspirierten selbst nachdenken und nachfühlen anzuregen … meine Bilder und Botschaften sind teils recht wirr… überraschen mich selbst, passen nicht in mein Weltbild und sind trotzdem da.
So rang ich drei Jahre mit mir selbst, auf welche Art ich mich vielleicht verständlich anderen Menschen mitteilen kann, um selbst Austausch und Begegnung zu erfahren:

  • weiter als Pilger zu Fuß weiter durch Europa ziehen und einfach erzählen?
  • mein zweites Buch?
  • back-to-the-roots: eine Jongliershow mit drei sprechenden Bällen (Körper/Seele/Geist)?
  • Impuls-Vortragsabende mit viel Austausch und Begegnung?
  • als Kunstwerk: ein bunter „Kreis des Seins“ – alles auf einer Seite?
  • eine Heilpraxis als Spaziergangs-Heiler eröffnen?
  • oder ist das alles Quatsch und ich sollte üben zu schweigen?

Nun habe ich mich entschlossen, einen Tausend-Türen-Tempel hier auf meinem Blog entstehen zu lassen. Der Tausend-Türen-Tempel (TTT) ist aus der „Unendlichen Geschichte“ von Michael Ende. Er führt Bastian zu seinem nächsten Wunsch (vom „Bunten Tod“ zur „Silberstadt“) auf seinem langen Weg hin zu seinem wahren Willen. Bastian trägt den „Glanz“, ein Amulett, das ihm alle Wünsche erfüllt.
TU WAS DU WILLST steht auf dem Amulett und was das wirklich bedeutet, entdeckt Bastian erst, als es eigentlich schon zu spät ist. Doch die „Unendliche Geschichte“ handelt auch von wahrer Freundschaft …

Der TTT ist „versteckt“ auf meiner homepage, das heißt er ist nicht mit der Hauptseite verlinkt. Nur Menschen, die von mir eingeladen worden sind, haben diesen Link (magnamama/kommtraum). Der restliche Blog dient mir als erweiterte „Visitenkarte“ – deswegen die Abtrennung vom TTT, der für die meisten Menschen zu verwirrend sein dürfte.

Ich schreibe diesen TTT so „strukturiert“ als nötig und frei wie möglich –
es soll ja eine Tür zu jedem Leser persönlich werden, insofern mixe ich mit authentischen persönlichen Erfahrungen als Beispiele, als Impulse, als Raum – den jeder Leser selbst füllt…
Eine große Bitte: ich schreibe hier offen, ich probiere aus. Bitte erschrick nicht über einzelne Formulierungen, die missverständlich sein können und bitte wende Dich nicht ab von mir, sondern frag mich, wie ich das meine.
Oft sind die inneren Bilder so widersprüchlich oder weichen von allen gängigen Weltsichten ab.

Die aktuelle Betrachtung der Welt ist selten differenziert, d.h. eher mikroskopisch. Ich versuche eher ein möglichst kontextloses Fernglas des „tiefen Verstehens“ zu benutzen.
Wissenschaft wird in meinen Augen aktuell zum neuen Glauben (darf nicht mehr hinterfragt werden…) – statt wissenschaftlicher fester FORM bietet dieser Blog RAUM zum SEIN:

  • eine subjektive persönliche Betrachtung, die ich quasi als „Alien“ (sehr gutes Fernglas…) anstelle – von ganz weit weg (um tief zu verstehen – jenseits von politischer Korrektheit – d.h. es muss, soll, kann, darf bitte alles hinterfragt werden:-)
  • Ziel: in Kontakt, Austausch und Begegnung mit Menschen zu gehen, die sich ähnliche Gedanken machen oder fühlen, dass zwischen meinen teils unbeholfenen Worten und Bildern etwas „durchschimmert“…

Ich bitte Dich um feedback, um Kontakt.
Und bitte zögere nicht, mich auf Fehler (Links, die nicht funktionieren, etc.) hinzuweisen.
Am liebsten per Brief oder Telefon – da ich ja eh schon viel am Rechner für den TTT sitze und die digitalen Medien weitestgehend meide (oder am ehesten per E-mail…) Ich werde auf jedes feedback antworten, ich freue mich sehr auf den Austausch und die Kontakte! Bitte hab Verständnis, wenn es etwas dauern sollte…

Detlev Ihlenfeldt, Hainbuchenstr. 3, 82269 Geltendorf
Tel. 08193 / 28 99 622
E-mail: detlev klammeraffe ihlenfeldt punkt net

Hinter manchem Bild ist ein Link hinterlegt und meine Texte sind untereinander verlinkt, auch zu alten Texten (zweisprachig) aus meiner Wanderzeit. So entsteht eine Art intuitives Labyrinth, jeder Mensch wählt eine andere Lese-Auswahl, klickt auf andere Bilder. Probier mal – aber die Texte sind noch sehr wirr, teilweise überfordernd. Ich bin noch weit davon entfernt, als Pädagoge (der ich ja auch bin) meine Impulse als „verträgliche Häppchen“ aufzubereiten.

Ich überarbeite aktuell ständig, schiebe Links, Bilder, Textteile, etc. hin und her.
Das ist mein Ringen um eine Form, die Platz für RAUM lässt.
Ich tue dies, weil es mich von tief innen ruft. Ich habe keine Absicht, noch habe ich keine Ahnung, warum genau ist das tue (aber so bin ich auch nach Russland gewandert und das hat mir nicht geschadet…).

Vor ca. 20 Jahren begegnete ich einer weisen Frau in einem Kreis von Menschen. Nach dem Treffen kam sie auf mich zu und meinte, ich sei ein Raumschaffer. So, meinte ich, was bitte ist denn ein Raumschaffer? Das wisse sie auch nicht, aber sie habe den Impuls bekommen, mir das zu sagen, ich müsse es wohl selbst herausfinden.
In der neuen Zeit geht es um RAUM. Der TTT ist einfach ein Impuls, als Mensch RAUM in mir selbst zu spüren und dies mit anderen Menschen zu teilen. Die eigene Seele zu fühlen … und das hat nicht zwingend mit Wohnbefinden zu tun …

Ich werde den Überblick über den TTT selbst auch verlieren (es lebe die Suchfunktion rechts oben – auf den einzelnen Seiten suche ich mit „strg+f“).
Der TTT wird nach und nach zu einem intuitives Labyrinth, um über den rationalen Verstand hinauszuwachsen – ohne ihn zu verlieren.